TECHNOLOGIEFELDER

Konsequente Digitalisierung über alle Prozessebenen

DATENERFASSUNG


Bauwerke sind komplexe Strukturen, mit vielfältigen individuellen Eigenschaften und Aufgaben. All diese unterschiedlichen Strukturen und Eigenschaften gilt es hinsichtlich einer Digitalisierung zu erfassen. Im Bestand beginnt dies bei der Aufnahme der geometrischen Form eines Bauwerks, den verbauten Materialien und dem Erstellen eines virtuellen Bauwerksmodells.

 

Neben der geometrischen Form eines Bauwerks sind Bauwerke über ihre gesamte Lebensdauer externen Einwirkungen aus der Umwelt ausgesetzt. Dies können dynamische,korrosionsbedingte oder umwelttechnische Belastungen sein, die komplexer Messungen bedürfen.

 

Das Netzwerk hat das Ziel mit neuartigen und wirtschaftlichen Messverfahren die Datenerfassung an Bestands- und Neubauten neu zu gestalten und eine einfache Anbindung an BIM zu ermöglichen.

 


DATENMANAGEMENT


Eine reine Datenerfassung bringt alleine keinen Mehrwert. Werden Daten lediglich erfasst, müssen diese händisch und individuell ausgelesen werden. Das Resultat sind langwierige und fehlerbehaftete Prozesse. Eine Auswertung der Daten ist mühsam bis unmöglich. Ergebnisse werden lediglich für Experten sichtbar.

 

Das Netzwerk hat es sich daher zum Ziel gesetzt eine digitale Prozesskette zu entwickeln, die ein automatisiertes und geordnetes Datenmanagement einschließt. Dies umfasst alle Schnittstellen zwischen der Datenerfassung, Datenauswertung, Visualisierung und BIM.

 


MODELLIERUNG & ANALYSE


Mittels theoretischen Modellen und Analysen ist es möglich den Zustand komplexer Systeme und Bauwerke zu beschreiben und sogar mit hinreichender Wahrscheinlichkeit langfristig vorherzusagen.

 

Das Ziel des Netzwerkes ist es Modelle und Analyseverfahren zu entwickeln, die es ermöglichen aus einer möglichst geringen Datengrundlage maximale Analyseergebnisse zu erhalten. Die Modellierung und Analysen sollen dabei so belastbar sein, dass ein Nachweis der langfristige Standsicherheit bzw. der Dauerhaftigkeit von Bauwerken ermöglicht wird.

 


VISUALISIERUNG


Bauwerke werden heutzutage meist lediglich auf 2D-Papierplänen dargestellt – falls diese überhaupt vorhanden sind. Dem entsprechend sind bei komplexen Bauwerken viele vor Ort Termine notwendig, um sich einen genauen Eindruck eines Bauwerks zu machen. Insbesondere bei Infrastrukturbauwerken wie Schleusen oder Tunneln ist eine Begehbarkeit jedoch extrem eingeschränkt.

 

Das Netzwerk hat sich daher zum Ziel gesetzt mittels neuartiger Technologien wie AR und VR die Darstellung von Bauwerken sinnvoll zu digitalisieren und möglichst exakte digitale Abbilder der Realität zu erschaffen. Mit Hilfe dieser digitalen Bauwerks-Zwillinge soll zukünftig eine Begehung des Bauwerks von überall auf der Welt ermöglicht werden. Planungsprozesse können so beschleunigt und effizienter gestaltet werden.